Inhalt

Rückblick auf den 23. Ordentlicher Gewerkschaftstag der IG Metall- 18. bis 24. Oktober 2015 in Frankfurt am Main

Die IG Metall wappnet sich für eine erfolgreiche Zukunft - Die Highlights des 23. ordentlichen Gewerkschaftstages

30.10.2015 I Die IG Metall zieht eine positive Bilanz was den 23. ordentlichen Gewerkschaftstag angeht.

Auf dem Gewerkschaftstag stellten die 485 gewählten Delegierten der IG Metall eine Woche lang die personellen und inhaltlichen Weichen für die kommenden vier Jahre.

“Die IG Metall wächst an Mitgliedern. Wir gewinnen an politischem und betrieblichem Einfluss”, sagte Detlef Wetzel am Sonntag zum Auftakt des 23.ordentlichen Gewerkschaftstages im Portalhaus der Messe Frankfurt. Die IG Metall habe auch keine Nachwuchssorgen und sei mit mehr als 230.000 jungen Mitgliedern der größte politische Jugendverband in Deutschland: “Von IG Metall-Verdrossenheit keine Spur.”

Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Unternehmen, sowie Verhinderung bei missbräuchlichem Einsatz von Werkverträgen und ein größerer demokratischer Einfluss in den Betrieben, sind nur einige der Themen die sich die IG Metall für die nächsten Jahre auf die Fahnen schreiben will. Ebenfalls schwer gewichtet wird das Thema der Industrie 4.0 die zukünftig massive Auswirkung auf die Beschäftigten haben wird.

Bei der Antragsberatung wurde viel und hart diskutiert, jedoch auf einem fairen und niveauvollen Level, bei dem die gemeinsamen Ziele der IG Metall und nicht persönliche Befindlichkeiten im Vordergrund standen. Hier lieferte man sich oftmals hitzige Debatten zu Themen wie TTIP oder dem Umgang mit abweichenden Tarifverträgen. Spannung pur und gute Beschlüsse für die Arbeit der IG Metall in den nächsten Jahren.

Neben den zu beratenden Anträgen, gab es auch viele politische Highlights , so durften die Delegierten einem Vortrag der Bundeskanzlerin Angela Merkel beiwohnen, aber auch Arbeitsministerin Andrea Neles und Wirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel erläuterten in ihren Vorträgen ihre Positionen, die mal mit mehr und mal mit weniger Applaus durch die Delegierten kommentiert wurden.

Ein mit Spannung erwarteter Tagesordnungspunkt war mit Sicherheit die Wahl des neuen Vorstandes. Nachdem Detlef Wetzel als erster Vorsitzender nicht mehr kandidierte, stand Jörg Hofmann zur Wahl des ersten Vorsitzenden und wurde von 91,3% der anwesenden Stimmberechtigten gewählt. Als zweite Vorsitzende kandidierte Christiane Benner, die mit einem ebenfalls fantastischen Ergebnis von 91,8% der Stimmen gewählt wurde. Damit ist Christiane die erste weibliche Vorstandsvorsitzende in der knapp 125jährigen Geschichte der IG Metall. Als Kassier wurde der ehemalige Augsburger Bevollmächtigte Jürgen Kerner wieder gewählt. Jürgens Ergebnis war mit 98,5% der Stimmen ein klares Vertrauensbekenntnis der Delegierten zu seiner Person. Weiter wurden Ralf Kutzner (Ja-Stimmen: 375), Wolfgang Lemb (Ja-Stimmen: 380), Irene Schulz (Ja-Stimmen: 395) und Hans-Jürgen Urban (Ja-Stimmen: 450) in Vorstand den IG Metall gewählt.

Natürlich waren auch Kolleginnen und Kollegen der IG Metall Landshut auf dem Gewerkschaftstag vertreten.

So saß beispielsweise die 2.Bevollmächtigte Birgit von Garrel im Präsidium. Aber auch 5 betriebliche Kolleginnen und Kollegen von BMW Dingolfing, BMW Landshut, Wolf GmbH Mainburg waren in Frankfurt am Main dabei und setzten sich für die Positionen der IG Metall Landshut ein.

Anhand des nachfolgenden “Video-Tagebuchs” kann man sich selbst ein Bild über den 23.ordentlichen Gewerkschaftstag und die Stimmung dort machen.

cronjob